Pastor Specht

Unser erstes Wochenende war ein guter Anfang - eines ganz verrückten Konfi-Jahrgangs

Vom 6. bis 8. September 2019 haben wir unser erstes Konfi-Wochenende hier in Norden verbracht. Einander kennen lernen und miteinander in Kontakt kommen war natürlich das Wichtigste. Aber dann haben wir unsere Kirche entdeckt, das Gebäude, viele der Menschen, die sich engagieren und wir haben Gottesdienst gefeiert.

Und das war schon mal ein guter Anfang - noch in Vor-Corona-Zeiten.

Unser 3. Wochenende, was eigentlich das 4. hätte sein sollen

Ganz anders als eigentlich geplant haben wir unser drittes Wochenende verbracht: hier in Norden, unter Corona-Bedingungen, also immer auf Abstand bedacht. Aber wir haben miteinander gelacht, diskutiert, ausprobiert, gebastelt, Stille geübt - und gebetet, denn darum ging es.

Wie gut, dass wir dafür so eine große Kirche haben, in der es so vieles zu entdecken gibt!

Alles offen für unsere Planungen

 

Angesichts der derzeitigen Corona-Lage sind alle unsere bisherigen Planungen in Frage gestellt - selbst der Konfirmationstermin.

Derzeit arbeiten wir in der Konfi--Gruppe mit Video-Konferenzen - und auch ein erster digitaler Elternabend ist für Do., den 11. Febr. 2021 um 19 Uhr verabredet.

Sollten Sie als Eltern oder Ihr als Konfis Fragen haben, wendet Euch bitte direkt an P. Specht.

Wichtig: Nach dem derzeitigen Stand können wir unsere Gottesdienste weiter feiern, also sonntags um 10 Uhr - und speziell für Jugendliche auch immer dienstags um 17.30 Uhr für eine knappe halbe Stunde mit Diakonin Uli Schuh und Jonas Cassens, unserem BFDler.

Konfirmation 2019

Wir haben es geschafft!

Am 12. Mai 2019 haben wir in einem festlichen Gottesdienst Konfirmation gefeiert. 1 1/2 Jahre waren wir zusammen unterwegs, im ersten Jahr an vier Wochenenden - und dann zuletzt alle 14 Tage. Und sind uns dabei schon näher gekommen, das haben wir gemerkt, als nach dem letzten Wochenende in Uplengen und dem Vorstellungsgottesdienst vor den Osterferien, die Konfirmation anstand.

Und ein bisschen Abschied nehmen heißt es schon. Mit einem lachenden, aber ein wenig auch einem weinenden Auge. - Aber immerhin: 11 von 16 Konfirmanden wollen als Teamer mit den Neuen weiter machen, oder im Team der Jungen Kirche, oder bei der Koch-Kirche ...

Ich freue mich auf jedes Wiedersehen!