Ökumene in Norden

Ökumene in Norden – die christlichen Kirchen sind verbunden

Ökumene ist die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt der christlichen Kirchen. Es geht um gemeinsame Gottesdienste, um das monatliche Friedensgebet der Kirchen, um die Präsenz der Kirchen in der Öffentlichkeit und den Austausch und das gegenseitige Kennenlernen der Mitgliedsgemeinden. Wir haben viele Gemeinsamkeiten und sind miteinander verbunden; das soll auch hier zum Ausdruck kommen. 

Im Arbeitskreis „Ökumene in Norden“ sind die Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinden, die Evangelisch-reformierte Kirchengemeinde, die Katholische Kirchengemeinde, die Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, die Freie evangelische Gemeinde, die Friedensgemeinde (Pfingstgemeinde), die Mennonitengemeinde und die neuapostolische Gemeinde vertreten. Der Arbeitskreis plant und koordiniert die ökumenische Arbeit in Norden; er tagt etwa alle zwei Monate und wird von einem Sprecher und einem Leitungskreis geleitet. Sprecher des Leitungskreises ist Pastor Burkhard Bahr (freikirchlich); außerdem gehören dem Kreis Angela Emmerich Freericks (katholisch), Pastor Detlef Sprick (reformiert) und Uwe Gundrum (lutherisch) an.

In Norden finden regelmäßig ökumenische Gottesdienste am Pfingstmontag und am Reformationstag (31. Okt.) statt. Das ökumenische Friedensgebet findet jeden ersten Montag des Monats um 18 Uhr in einer der Mitgliedsgemeinden statt. Die Orte stehen in einer Jahresübersicht im Schaukasten der Gemeinden. Zu den Gottesdiensten und zum Friedensgebet sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Für weitere Fragen stehen Pastor Burkhard Bahr (04931-9757510 Mail: Pastor.B.Bahr@gmx.de)) und Uwe Gundrum als Pressesprecher gern zur Verfügung (Tel. 04931-9969240, Mail: ugundrum@gmx.de).