Adventskalender

Die aktuellen Gewinnzahlen

Im Dezember finden Sie hier täglich die aktuellen Gewinnzahlen.

Aktion "Adventskalender 2020" ist abgeschlossen

Zum 15. Mal ist der Ludgeri-Adventskalender 2020 erschienen; das Titelbild hatte die 23jährige Tessa Goliasch aus Norden gestaltet.

Nun bereitet das Team mit Uwe Endelmann, Herma Heyken und Malika Wolf - alle drei engagieren sich im Kirchenvorstand Ludgeri - bereits den Adventskalender 2021 vor, der Anfang November erscheinen wird.

Mit dem Verkaufserlös finanziert die Kirchengemeinde einerseits eigene Projekte in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und gibt andererseits jedes Jahr 3000 Euro für nicht-kirchliche Kinder- und Jugendprojekte. Mehr als 40.000 Euro hat die Kirchengemeinde schon vergeben. 7500 Euro aus dem Erlös der Aktion gehen in den Kirchen-Fonds zur Finanzierung einer ganzen Diakonenstelle. Das restliche Geld bleibt in der Ludgeri-Gemeinde zur Finanzierung der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.

Kalender-Versand

Sie können unseren Adventskalender auch erwerben, wenn Sie auswärts wohnen. Anders als in den Vorjahren müssen Sie nicht mehr vorab die Kosten für die bestellten Kalender plus Porto überweisen, sondern bestellen bequem per E-Mail  (in Ausnahmefällen auch telefonisch!) Bitte in jedem Fall die Anschrift angeben! Sie bekommen dann die bestellten Kalender zugeschickt und begleichen anschließend die Rechnung.
Wenden Sie sich dazu bitte an unser Gemeindebüro.

Gemeindesekretärin Petra Kunze
Norddeicher Straße 159
26506 Norden
Tel.: 04931 - 13 277

Abholung der Gewinne

Die Gutscheine können JEWEILS bis Ende Januar im Gemeindebüro Norddeicher Straße 159 montags bis freitags zwischen 10 und 12 Uhr abgeholt werden. Weihnachtstaler werden nach Vorlage des Adventskalenders überwiesen (bitte halten Sie Ihre Bankverbindung bereit). Wenn Sie auswärts wohnen, genügt die Übersendung der Adventskalender-Nummer.

Mitmachen und gewinnen!

Das ist das Prinzip des Ludgeri-Adventskalender: Jeder Adventskalender ist ein Los. Wichtig ist immer die vierstellige Nummer auf der Rückseite des Kalenders – das ist die persönliche Gewinn-Nummer! Nach der Verkaufsaktion Ende November werden jeweils unter notarieller Aufsicht die Gewinnnummern gezogen und sie den Tagen im Dezember (1 bis 24) zugeordnet. Nur wenn eine Gewinn-Nummer veröffentlicht wird, hat man gewonnen. Jährlich werden 48 Preise im Gesamtwert von mehr als 5000 Euro ausgespielt; jeder Gewinn hat einen Mindestwert von 100 Euro.
 

Sponsoren gesucht

2020 haben 43 Sponsoren die Aktion "Ludgeri-Adventskalender" unterstützt, in dem sie jeweils Gutscheine und Bargeld im Wert von mehr als 5000 Euro gestiftet haben. Viele sind von Anfang an dabei!

Möchten Sie auch mitmachen?
Wenn Sie bereit sind, einen Einkaufsgutschein im Wert von 100 Euro oder 100 Euro Bargeld zu spenden, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro der Kirchengemeinde (Telefon: 13277) oder schreiben eine E-Mail an kg@evlka.de.

Die Projekte

Seit 2006 hat die Ludgeri-Kirchengemeinde mit knapp 40.000 Euro aus dem Verkaufserlös der Ludgeri-Adventskalender nicht-kirchliche Projekte in der Stadt Norden unterstützt.

Unterstützt wurden

  • Hauptschule Norden
  • Stadtorchester Norden
  • Conerusschule Norden (Berufsbildende Schule)
  • Verein "Selbstständiges betreutes Wohnen" - SBW
  • Schule im Spiet Norden (Grundschule)
  • Schule am Meer Norden (Förderschule)
  • Kreismusikschule Norden
  • Kinderschutzbund Norden
  • beiden Lesenester in Norden
  • Linteler Schule in Norden (Projekt: mein Körper gehört mir")
  • Kinderhaus in Norden
  • Kunstschule Norden
  • Kinderstation des Krankenhauses Norden
  • Jugendgruppe des THW
  • Kinderfeuerwehr (Löschzwerge) und die Jugendwehr
  • Flüchtlingshilfe Norden
  • Stadtorchester Norden
  • Hospizgruppe Norden
  • Norder Arbeitskreis zum Schutz von Kindern vor sexualisierter Gewalt
  • Verein zur Förderung der Präventionsarbeit in Norden
  • Integrativer Kindergarten der Behindertenhilfe am Moortief
  • Verein „CVJM Strandleben“
  • DLRG-Ortsgruppe Norden
  • Kinderhaus Norden e.V.
  • Schule Im Spiet (für das Projekt "Mein Körper gehört mir")