Förderkreis Kinder und Jugend

Nach einem Jahr "Aushilfe": Danke an Dr. Andreas Nommels

Christoph Krützkamp und Mareke Kersten leiten Förderkreis, Jenny Waskowiak ist Beisitzerin

In der Mitgliederversammlung 2017 des Förderkreises "Kinder und Jugend" wurde der Vorstand neu gewählt und 2019 bestätigt: Vorsitzender ist der 56jährige Christoph Krützkamp, seine Stellvertreterin ist Mareke Kersten, als Beisitzerin fungiert Jenny Waskowiak.  Zum Vorstand gehören außerdem Peter Fischer als Vertreter des Kirchenvorstandes und Pastorin Ulrike Kirschstein.

Wegen einer längeren Abwesenheit des 1.Vorsitzenden hat Dr. Andreas Nommels den Vorsitz im Juli 2018 für ein Jahr übernommen.

In der Mitgliederversammlung 2019 wurde deutlich, welchen Stellenwert der Förderkreis in der Kirchengemeinde hat. Mehrere Tausend Euro kommen pro Jahr zusammen: Dies sind die Beiträge der 49 Mitglieder, Spenden, Kollekten und Einnahmen aus Aktionen wie dem Charity-Essen oder dem Verkauf von Kuchen nach dem Gottesdienst. Mit diesem Geld sichert der Förderkreis die professionelle Arbeit mit Kindern und Jugendliche. Der Förderkreis finanziert komplett die sechs Wochen im Jahr im Jugendcafé stattfindende Ferienbox (ein Angebot für Kinder zwischen 6 und 11 Jahren) und die Stelle im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes und beteiligt sich an der Finanzierung einer Vollzeitstelle für die Diakonin. Ebenso fördert er einzelne Projekte und Anschaffungen für Kinder und Jugendliche.

Charity-Essen in der Ludgerikirche – Einnahmen für die Ferienbox

Geistliche Impulse und inspirierende Musik

Man nehme: Eine ungewöhnliche Location wie die Ludgerikirche, Norder Gastronomen, die ein tolles Vier-Gänge-Menü auftischen, 13 gut gelaunte Jugendliche für den Service, drei Schwestern, die zauberhafte Musik machen und engagierte Gastgeber wie den Vorstand des Förderkreises „Kinder&Jugend“ – das vor 14 Jahren entwickelte und niemals veränderte Konzept für das Charity-Essen in der Ludgerikirche funktionierte auch am 20. September 2019 wieder. 54 Menschen nehmen an der langen, mit weißen Tischläufern, Kerzen und Blumenschmuck festlich dekorierten Tafel im Hochchor Platz. Neulinge sind ebenso dabei wie Stammgäste, die noch nie ein Essen verpasst haben. Und alle gehen beschwingt, entspannt und sehr zufrieden vier Stunden später nach Hause.

Die Einnahmen aus diesem 13. Essen werden wieder dafür verwendet, das im kommenden Jahr die sogenannte Ferienbox stattfinden kann: „In den Oster-, Sommer- und Herbstferien gibt es immer eine qualifizierte Kinderbetreuung im Jugendcafé“, erinnerten Vorsitzender Christoph Krützkamp und seine Stellvertreterin Mareke Kersten und luden sogleich zum nächsten Essen ein, das am 18. September 2020 stattfinden wird.

Zum Konzept gehört seit jeher der Wechsel zwischen Chorumgang und Hochchor. Nach jedem der köstlichen Gänge treffen sich alle im Hochchor, wo Pastorin Ulrike Kirschstein den geistlichen Impuls setzt – mit einer geglückten Mischung aus anregenden, inspirierenden und zum Schmunzeln einladenden Texten. Und so quittieren die Gäste am Ende ein Rollenspiel mit einer gewissen Erleichterung: Kommen doch zwei junge Frauen aus dem Service mit leeren Weinflaschen in den Hochchor und berichten, dass der Wein leider ausgegangen sei. Und während noch Stammgäste still darüber sinnieren, dass das ja noch nie passiert sei, erkennen alle schnell, dass hier eine Wundererzählung aus der Bibel nacherzählt wird – die Hochzeit zu Kana, die davon berichtet, wie Jesus von Nazareth als Gast einer Hochzeitsfeier Wasser in Wein verwandelt.

Sehr zum Gelingen des Abends beigetragen haben die drei Schwestern aus der Familie Waskowiak: Die 17jährige Lea (Klavier und Violine), die 15jährige Marie (Querflöte) und die 14jährige Esther (Cello) beeindrucken mit einem anspruchsvollen Programm, das sie selber zusammengestellt haben und bei dem man einerseits herrlich träumen und entspannen kann und andererseits gebannt zuhört. Sie heimsten ebenso viel Applaus ein wie die anderen 13 Jugendlichen, die gekonnt und aufmerksam im Service die Gäste am Tisch verwöhnen. Mit einbezogen in den Schlussapplaus ist Galt Burghardt vom Restaurant Skipperhuus, der das Essen koordiniert. Beteiligt sind neben dem Skipperhuus die Restaurants „Heimisch“, „da Sergio“ und die „Genusskomplizen“ (Doc N°8 und Smutje).  - Herma Heyken

Foto: Ostfriesischer Kurier Norden

Der Förderkreis-Vorstand

Der Vorstand besteht aus fünf Personen. Vorsitzender ist Christoph Krützkamp, der von Mareke Kersten und Jenny Waskowiak. Als Mitglied des Kirchenvorstandes arbeitet Peter Fischer mit. Einen nicht unerheblichen Anteil am Erfolg des Förderkreises hat auch Pastorin Ulrike Kirschstein. Wegen einer längeren Abwesenheit des Vorsitzenden hat der langjährige Vorsitzende Dr. Andreas Nommels im Juli 2018 erneut den Vorsitz übernommen. Seit August 2019 in Christoph Krützkamp wieder "in Amt und Würden".
 

Kuchenverkauf

In der Regel findet an jedem 3. Sonntag nach dem Gottesdienst ein Kuchenverkauf statt: Zwei Kuchen werden gespendet und verkauft. Der Erlös ist für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Gemeinde bestimmt. Hier ist der Förderkreis Kinder und Jugendliche in Ludgeri aktiv. Möchte jemand einen Kuchen spenden? Bitte melden unter Tel. 1897690.

Fast 50 Mitglieder


50 Mitglieder bilden den finanziellen Grundstock des Förderkreises; weitere Gelder kommen durch Aktionen wie das Charity-Essen und Spenden in den Topf. Nicht vergessen darf man auch die Kollekten, die zu Gunsten des Förderkreises Kinder und Jugend gesammelt werden.
 

Kontakt

Sie möchten uns unterstützen?
Rufen Sie Ulrike Kirschstein an oder schicken Sie eine E-Mail an das Gemeindebüro mit der Bitte um Weiterleitung.

Gemeindesekretärin Petra Kunze

Pastorin Ulrike Kirschstein
Tel.: 04931 - 1897 677