Förderkreis Kulturschatz Ludgeri

Förderkreis "Kulturschatz Ludgeri" gibt Mittel frei

Die Restaurierung der einzigen noch erhaltenen Gruft auf dem alten Friedhof steht 2020 im Fokus des Förderkreises „Kulturschatz Ludgeri“: Insgesamt stehen für den "Alten Friedhof" derzeit 13.000 Euro bereit. Dies beschloss die Mitgliederversammlung im März 2020. Der Alte Friedhof ist Jahrhunderte alt und gilt als Naturdenkmal. Weitere Infos zum Projekt geibt es hier.

Der Förderkreis wurde 2013 von der heutigen Vorsitzenden Herma Heyken ins Leben gerufen. Derzeit gibt es mehr als 50 Mitglieder, die mit ihrem Beitrag den Grundstock dafür legen, dass in der Ludgeri-Kirche und eben auch auf dem Alten Friedhof Dinge realisiert werden können, für die sonst kein Geld da ist. Die Beiträge werden wie Spenden behandelt und sind steuerlich absetzbar.

In den ersten sieben Jahren des Bestehens wurden die Restaurierung des Vierungsaltars, die Fliesen im Küstereiflur, die Glastür für das Sitzungszimmer sowie die Sanierung der Dachrinnen und der Fallrohre an der Kirche finanziert. Auch wurde Geld bewilligt für den Anstrich der 13 verschieden großen Sprossenfenster aus Holz rund um Langschiff und Küsterei sowie für die geplante neue Beleuchtung in der Ludgerikirche.

In der Satzung für den Förderkreis ist festgeschrieben, wofür die Spenden und Mitgliedsbeiträge eingesetzt werden, nämlich „für die bauliche Unterhaltung, Gestaltung und Bewirtschaftung der Gebäude (Kirche mit Glockenturm und dem alten Friedhof) sowie für die Erhaltung und Sicherung der „Schätze“ im Inneren der Kirche (zum Beispiel Kanzel, Orgel, Hochaltar)“. Einige dieser Schätze sind auf dieser Seite abgebildet!

Die Beitrittserklärung, den Flyer und die Satzung finden auf dieser Seite.

Wir bedanken uns bei Martin Stromann, der uns die Fotos für den Flyer und diese Internetseite zur Verfügung gestellt hat.

Besondere Führungen für geschlossene Gruppen

Der Förderkreis "Kulturschatz Ludgeri" bietet für geschlossene Gruppen (maximal 30 Personen) eine besondere Kirchenführung mit Besichtigung des Dachbodens und Begehung des Fürstenstuhls an, die Veranstaltung dauert etwa 90 Minuten; pro Person wird eine Spende von 10 Euro erbeten. Die Einnahmen kommen dem Förderkreis zugute. „Ein schöner Programmpunkt für Geburtstags- oder Weihnachtsfeiern“, so wirbt der Förderkreis für diese Veranstaltung. Ein Vorgeschmack auf die Führung bietet der Virtuelle Rundgang. Die nächste öffentliche Führung findet voraussichtlich im Herbst 2020 statt. Auskunft: Herma Heyken (0171/473 22 42).

Ein fröhlicher Vorstand, der sich in dieser Zusammensetzung seit 2018 für den Förderkreis „Kulturschatz Ludgeri“ engagiert und in der Mitgliederversammluing im März 2020 bestätigt wurde (von links): Pastor Martin Specht, Dietrich von Hardenberg, Angelika Ruge, Wolf-Dietmar Starke, Vorsitzende Herma Heyken, Reinhard Backer und Wolfgang Völz. Auf dem Foto fehlen Ilona Eilts, Gustav Claashen und Reinhard Klaahsen.

Vierungsaltar erstrahlt in neuer Pracht

Restaurierung wurde finanziert vom Förderkreis "Kulturschatz Ludgeri"

Der Vierungsaltar wurde 2015 aus Mitteln des Förderkreises "Kulturschatz Ludgeri" restauriert und erstrahlt in neuem Glanz.

Der Vorstand

Die Mitglieder des Förderkreises "Kulturschatz Ludgeri" haben im März 2020 die seit 2018 amtierende Vorsitzende Herma Heyken im Amt bestätigt. Stellvertreter bleibt Wolfgang Völz. Beisitzerinnen und Beisitzer sind  Angelika Ruge, Ilona Eilts, Gustav Claashen, Reinhard Klaahsen, Wolf-Dietmar Starke und Reinhard Backer. Den Kirchenvorstand vertreten Pastor Martin Specht und  Dietrich von Hardenberg.

Die Glastür für das Sitzungszimmer

Kontakt zur Vorsitzenden:

Herma Heyken
Mobil: 0171 473 22 42