Disposition und Stimmung

1616-18                   •         Edo Evers unter Verwendung alter   Pfeifen von Andreas de Mare
                                      
  (1566/67)

1686-88                  o       Arp Schnitger (Rückpositiv, Werck, Pedal, Brustpositiv)
1691/92                  o       Arp Schnitger (Oberpositiv)
1981-85                 
r        Jürgen Ahrend nach Schnitger-Vorbildern

I. RÜCK-POSITIV / CDE-c’’’
(gebrochene Oktave)

 

 

 

 

 

1.

Principal

8’

r (Prospekt ab Fis)

 

2.

Gedact

8’

 

3.

Octav

4’

o

 

4.

Rohrfloit

4’

o

 

5.

Octav

2’

 

6.

Waldfloit

2’

o

 

7.

Ziffloit

1’

o

 

8.

Sexquialt

2fach

 

9.

Tertian

2fach

o

 

10.

Scharff

6fach

r

 

11.

Dulcian

8’

r

II. WERCK / CDEFGA-c’’’
(kurze Oktave)

 

 

 

 

 

1.

Principal

8’

r (Prospekt)

 

2.

Quintadena

16’

 

3.

Rohrfloit

8’

 

4.

Octav

4’

 

5.

Spitzfloit

4’

r

 

6.

Quinta

3’

r

 

7.

Nasat

3’

r

 

8.

Octav

2’

 

9.

Gemshorn

2’

o

 

10.

Mixtur

6fach

r

 

11.

Cimbel

3fach

r

 

12.

Trommet

16’

r

III. BRUST-POSITIV / CDEFGA-c’’’
(kurze Okave)

 

 

 

 

 

1.

Gedact

8’

o (Holz)

 

2.

Plockfloit

4’

o (Holz)

 

3.

Principal

2’

r

 

4.

Quinta

1½’

o

 

5.

Scharff

4fach

o

 

6.

Regal

8’

r

III. OBER-POSITIV / CDEFGA-c’’’
(kurze Okave)

 

 

 

 

 

1.

Hollfloit

8’

o (Holz)

 

2.

Octav

4’

o

 

3.

Flachfloit

2’

o

 

4.

Rauschpfeiff

2fach

r

 

5.

Scharff

4.5.6fach

r

 

6.

Trommet

8’

r

 

7.

Vox humana

8’

r

 

8.

Schalmey

4’

r

PEDAL / CDE-d’
(verkürzte Oktave)

 

 

 

 

 

1.

Principal

16’

r (Prospekt ab E)

 

2.

Octav

8’

 

3.

Octav

4’

r

 

4.

Rauschpfeiff

2fach

r

 

5.

Mixtur

8fach

r

 

6.

Posaun

16’

r

 

7.

Trommet

8’

r

 

8.

Trommet

4’

r

 

9.

Cornet

2’

r

 
Windladen                                                         o
Schiebekoppel III an II                                     r
2 Tremulanten (Rückpositiv, Oberpositiv)    r
Cimbelsterne (Rückpositiv)                           o
Vogelgesang                                                     r
5 Sperrventile                                                    r
3 Keilbälge mit Tretanlage                             r
Winddruck: 71,5 mm/WS
Tonhöhe: a’ = 473 Hz (5/
8 Ton über 440 Hz)
Stimmung: erweitert mitteltönig (1/
5 Komma)


Abnahmebericht der Arp-Schnitger Orgel von 1688

Dokumente zur Orgelgeschichte Norden/Ludgeri

Abnahmebericht von Hermannus Schmit,
Organista zu Aurich, vom 25. Januar 1688

Quelle: Staatsarchiv Aurich, Rep 138I Norden 1672, fol. 44

Anno 1688. d. 25. January haben die HH. Kirchverwaltere im nahmen des Magistrats Ministerii und sämptliche Gemeine der Stadt Norden Ihre newe von H. Arp Schnitkern Orgelbauwern auß Hamburg verfertigte Orgel durch Mich zu Endts bemeldten dem Contract zufolge examiniren auff und einnehmen laßen, welches Ich auch nach meinem besten wißen und gewißen fleißig verrichtet, und befunden, daß es in allem dem Contract gemäß verfertiget. Nur daß
1.) die Koppelung des Rückpositifs mitt dem pedahl manquiret,
2.) daß C. D. E. F. in dem principal von 8 fuß, welche dem Contract gemäß gedächt seyn sollen, mit in die gedacktstimme ansprechen,
3.) daß das ds. im Accord meines Erachtens gegen dem c. in etwas zu viell schwebet, wogegen der Orgelmacher sich erbotten, wan sothane Meinung hinkünfftig von andern Organisten solte beygepflichtet werden, solches zu endern,
5.) befindet sich über dem Contract verfertigt Eine Newe brust mit 6. Newe stimmen: alß

Gedackt à 8 fuß.   45 pfeiffen.
Plockfloit  4 fuß.  
45 pfeiffen.
principal - 2 fuß.   45 pfeiffen.
Quinta – 1½ fuß.  
45 pfeiffen.
Schaaff    4 fach.  180 pfeiffen.
Regal           45 pfeiffen.

4.) Sindt im Rückpositiff im gedackt die Claves E. G. A. und c. etwas sanfft gegen die andern pfeiffen, welches, weil es der Orgelmacher leicht endern kann, nichts zu bedeuten hatt.
Sonsten ist die Arbeitt durch und durch mit großen fleiß verfertigt, so daß man in diesem Lande solche perfectè und künstlich gemachte Arbeitt wenig finden wirdt, welches dem H. Orgelmachern rühmlich nachsagen muß, Urkundtlich habe Ich dieses mit eigener handt untergeschrieben.
Actum Norden ut supra

    /: unterstundt :/

Hermannus Schmit

Organista zu Aurich