Alter Friedhof

Sanierung Gruft und Grabsteine abgeschlossen

Der Förderkreis Kulturschatz Ludgeri hat mehr als 40.000 Euro in den Alten Friedhof investiert. Im Herbst 2021 wurde die letzte noch vorhandene Gruft erneuert. Der Abbruch des alten Mauerwerks und das Aufmauern des neuen Mauerwerks sowie die Sanierung der fünf Grabplatten hat rund 20.000 Euro gekostet. Außerdem wurden die 40 stehenden Grabsteine gereinigt und restauriert. Besonders beeindruckend: Alle Hakenkreuzschmierereien sind entfernt.

Mit Sven Thater aus Friedeburg hatte der Förderkreis einen exzellenten Steinmetz gewinnen können. Die Arbeiten haben im September 2019 begonnen; seit Ende März 2022 ist die Aktion abgeschlossen. Das Landesamt für Denkmalpflege hat die Aktion mit 8000 Euro unterstützt, ebenso wie die Raiffeisenbank und viele private Spender.

Der Alte Friedhof und der Küstergarten wurden inzwischen in ein besonderes Förderprogramm der Landeskirche Hannovers aufgenommen: Dabei geht es um die ökologische Aufwertung von kirchlichen Grundstücken und Friedhöfen. Für Norden bewilligt wurden 2500 Euro, im Wesentlichen für Materialien und Pflanzen. Gefördert werden ausschließlich Projekte, die der Biodiversität dienen.

Und es hat sich schon eine Menge getan, seit in einem Workshop der Ludgeri-Kirchengemeinde Anfang März 2022 gemeinsam überlegt wurde, wie diese Flächen attraktiver für Mensch und Umwelt gestaltet werden können. Mit Unterstützung von Ehrenamtlichen aus anderen Organisationen hat sich einiges auf dem Gelände verändert.

Im März 2022 wurden 16 Nisthilfen für Eulen, Fledermäuse, Stare, Kleiber und Waldkauz aufgehängt. Vom NABU – der die Nistkästen auch weiterhin betreut. Ebenfalls im März haben zwölf Jugendliche und Erwachsene der Klimagruppe Norden rund um die Ludgerikirche und auf dem alten Friedhof Müll gesammelt. Eine aktive Männergruppe um Jupp Bohne pflanzte Anfang März bereits drei Wildkirschen und je eine Walnuss, Bergulme, Vogelbeere und Esskastanie auf dem Alten Friedhof, um den Baumbestand insgesamt zu verjüngen. Eine Infotafel wird ebenfalls finanziert.

Steinmetz Sven Thater hat seinen Auszubildenden beauftragt, aus alten Grabsteinen zwei Vogeltränken zu fertigen. Dafür gibt es einen Paten, der sich darum kümmern wird, dass die Schalen für Vögel und andere Tiere immer gut gefüllt sind.

Im September geht es auf dem Alten Friedhof weiter: Dann werden auf den noch freien Flächen Hunderte von Krokussen, Schneeglöckchen und andere Frühblüher gepflanzt.

Im Küstergarten wird ein Saum aus heimischen Wildblumen mit zertifiziert gebietsheimischem Saatgut angelegt, dazu kommen Stauden und ein Kräuterbeet.

Die Landeskirche möchte jedoch keine einmalige Aktion fördern, sondern erreichen, dass Kirchengemeinden angesichts von Klimawandel und Artenschwund kontinuierlich zum Erhalt der Schöpfung beitragen. Geplant ist deshalb u.a. ein ökologischer und historischer Lehrpfad mit Hilfe von QR-Codes – ausschließlich entlang der vorhandenen Wege. So werden nur wenige kleine Schilder gebraucht und die Informationen können einfach aktualisiert und nach und nach ergänzt werden.

Alter Friedhof: Sanierung der letzten vorhandenen Gruft und Reinigung der 40 stehenden Grabsteine

Das Projekt „Alter Friedhof – stehende Grabsteine und Gruft“ bleibt weiter im Fokus des Förderkreises "Kulturschatz Ludgeri". Im Herbst 2021 wurde die letzte noch vorhandene Gruft erneuert. Der Abbruch des alten Mauerwerks und das Aufmauern des neuen Mauerwerks sowie die Sanierung der fünf Grabplatten hat rund 20.000 Euro gekostet. Siehe dazu auch den Artikel aus dem Ostfriesischen Kurier auf dieser Seite weiter unten.

Bereits im Jahr 2019 wurden die ersten stehenden Grabsteine mit Wasserdampf professionell gereinigt und saniert. Die Reinigung und eventuelle Reparatur der restlichen 14 stehenden Grabsteine wird rund 8000 Euro kosten und soll im März 2022 erfolgen. Insgesamt handelt es sich um 40 stehende Grabsteine. Vom Niedersächsischen Landesamt für Denkmalpflege wurden 8000 Euro wurden bewilligt.

Sanierung Gruft und Grabsteine abgeschlossen

Spendenkonto der Ludgeri-Kirchengemeinde

OLB Norden
Kirchenamt Aurich
IBAN: DE35 2802 0050 8605 3451 00

Bitte unbedingt angeben:
Ludgeri + Spendenzweck + eigener Name und Anschrift

Sonst besteht die Gefahr, dass Ihre Spende nicht ankommt, da es sich um ein Sammelkonto des Kirchenamtes Aurich handelt.

Herzlichen Dank!