Gemeindebrief

"Gruß an die Gemeinde" erscheint seit mehr als 50 Jahren

Kostenlose Verteilung an alle Haushalte viermal im Jahr
Die erste Ausgabe

Vier Mal im Jahr erscheint unser "Gruß an die Gemeinde", der an alle Haushalte in unserem Gemeindegebiet verteilt wird: Kurz vor Ostern, vor den Sommerferien, zum Erntedankfest und zur Adventszeit.


 

Hier ein kurzer Rückblick auf die Geschichte des Gemeindebriefes: Seit mehr als 50 Jahren existiert der kirchliche Gemeindebrief „Gruß an die Gemeinde“. Die erste Ausgabe erschien im Juli 1959, damals waren es vier Seiten. Heute sind es in der Regel 24 Seiten, inzwischen erscheinen alle Seiten in Farbe.

Das äußere Bild mag sich geändert haben – der Anspruch ist gleich geblieben: Alle Mitglieder in der Kirchengemeinde sollen regelmäßig informiert werden. Die Idee zu dem Gemeindebrief kam von Pastor Wendte, der die Redaktionsarbeit allein bewältigte – bis zum Sommer 1964, als er Norden verließ.

Dann übernahm Pastor Buismann die Arbeit; im Herbst 1966 gründete sich erstmals ein Redaktionsteam – so ist es bis heute geblieben.

Die Finanzierung des Gemeindebriefes war immer mal wieder ein Thema in all den Jahren. Denn der Druck der kleinen Broschüre und die Zustellung kosten eben viel Geld – damals wie heute. Inzwischen steht der Gemeindebrief auf soliden finanziellen Füßen – dank unserer treuen Inserenten, die mit ihren Anzeigen die Druckkosten auffangen und dank der „Gemeindebriefdruckerei“, die sich auf den Druck von Gemeindebriefen spezialisiert hat und deshalb günstige Angebote machen kann.

Es ist spannend, in den alten Ausgaben zu blättern, vertraute Namen zu entdecken und festzustellen, dass manche Themen immer wieder aktuell sind: „Was fangen wir mit unserem Sonntag an?“ – wurde gleich in der ersten Ausgabe gefragt. Im November 1959 gab es einen Artikel mit der Überschrift „Ist unsere heutige Jugend wirklich schlecht?“. Und im September 1979 war der Appell zu lesen, sich in der Kirche warm anzuziehen, weil der Kirchenvorstand beschlossen hatte, die Ludgerikirche nur noch mäßig zu heizen. Das Redaktionsteam verspricht: Wir machen weiter!

Unser Gemeindebrief "Gruß an die Gemeinde" erscheint viermal im Jahr